Schamanismus - Bericht

Am 23. November haben wir uns dem Thema „Schamanismus“ geöffnet.

Christin Wahli – geb. 1959, nach Matura Ausbildung zur Krankenschwester, Ausbildung am IAP zur dipl. Psychologin und Berufsberaterin, 1994 Ausbildung in schamanischer Heilungsarbeit bei Beth Beurkens, Michael Harner, Sandra Ingerman, Carlo Zumstein und Tom Cowan –  seit Jahren schamanisch tätig, mit eigener Praxis in Dielsdorf.

Sie nahm uns mit auf die Reise und erklärte uns ihre persönliche Vision zum Schamanismus im täglichen Leben:
Die Instrumente und Heilungsmethoden des Schamanismus bieten keine Fertig- rezepte und sie als schamanisch Tätige ist kein Guru. Sie sieht den Schamanismus als Quelle der Weisheit und der Heilung und als einen Weg, der mithilft das Leben, den Alltag vergnüglich und verantwortungsbewusst zu gestalten. Mit ihrer Arbeit unterstützt sie Menschen, ihre eigene Grösse wieder besser erkennen und leben zu lernen, den Körper als Palast der Seele zu pflegen und zu stärken, um sich so auch gegen Krankheiten zu wappnen.
Der schamanische Weg fordert uns auf, wieder aufmerksamer zu werden, der inneren Stimme, der Intuition und auch äusseren Zeichen gegenüber. Die schamanischen Techniken können uns helfen, wieder Vertrauen zu finden in die Führung und Unterstützung von Helferinnen aus der geistigen Welt.
Schamanismus ist aber nicht einfach eine zu erlernende Technik, sondern eine Art zu leben, jeden Tag, in jeder Situation. Die Weisheit der Schamaninnen, die vor uns lebten, lehrt uns, dieses Leben mit Freude, Inspiration und Liebe eigenverantwortlich zu gestalten und uns wieder einzubinden in den Rhythmus der Natur. Die schamanischen Heilmethoden und Techniken sind Hilfestellungen, jede und jeder geht aber einen individuellen Weg, sich wider „ins grosse Netz“ ein zu weben als Teil des „grossen Ganzen“.

Das Ziel ihrer Arbeit ist es, dass wir wieder träumen lernen, dass jede die Chance wahrnimmt, sich (wieder-)zu finden, sich selber, die anderen Menschen, Tiere und Pflanzen mit Respekt und Liebe zu behandeln. In ihren Beratungen möchte sie ausgehend vom jetzt auf eine lebendige eigenverantwortliche Zukunft hinarbeiten.

Das interessierte Publikum nahm die Gelegenheit wahr, der Referentin auch persönliche Fragen zu stellen und sich mit dem Schamanismus anhand von Buchvorschlägen weiter zu befassen.

www.schamanaea.ch